September 2021 das neuste aus Kenia

Das Schuljahr ist beendet!

 

Am letzten Samstag war Detlev wie immer im Kinderheim und hatte mit der Heimleitung, Joyce, ein längeres Gespräch.

 

Das alte Schuljahr ist beendet und das neue hat begonnen.

Was sich geändert hat, schilderet er jetzt.

 

Wir haben 17 Schüler in der Hochschule. Sie müssen uns am Ende des Schuljahres die Zeugnisse bringen, einen Bericht erstellen und eine Beurteilung von dem Lehrer an uns überreichen. 4 Schüler taten es nicht, auch nicht beim wiederholten Nachfragen. Auch von den Verwandten kamen keine Rückmeldungen.

So sind die vier Kinder nicht mehr in unserer Obhut.

Die Paten wurden von ihm informiert.

 

Sieben Hochschüler haben die 4. Klasse (Form 4) abgeschlossen und können einen Beruf erlernen. Ein Student hat mit der Note B+ die Secondary Schule beendet. Er entscheidet sich, ob er ein College besucht oder in die Universität geht. Auch hier wissen die Sponsoren Bescheid. Mit dem Abschluss der Hochschule müssen die Kinder ihren eigenen Weg beschreiten.

 

Etwas Besonderes:

Seit Corona wurde ein neuer christlicher Verein in Kenia gegründet. Er heisst:

Coast Interfaith Council of Clerics Trust (CICC). Sie gehen von Dorf zu Dorf und wollen finanzschwachen Familien helfen bei der Ausbildung der Kinder.

Der Verein ist legitimiert.

 

Drei Kinder haben die 8. Grundschulklasse mit schlechtem Ergebnissen abgeschlossen, sodass wir sie nicht 4 weitere Jahre ohne Aussicht auf Erfolg in die Hochschule schicken. Es wäre eine Qual für die Kinder und sie wären immer die Klassenschlechtesten und hätten ein sehr schlechtes Abschlusszeugnis, mit dem man sich nicht bewerben kann. So kostete es uns eine Menge Kraft, den  Betreffenden klar zu machen, dass eine Berufsausbildung das Beste für sie sei. Endlich hatten sie es eingesehen und wir meldeten sie in der Berufsschule an. 

 

Näherinnen und Frisöre. Die Schulgebühren wurden für 1 Jahr von uns bezahlt.

Dann kam CICC und machte den Schülern das Angebot in die Hochschule zu gehen. 50% der Kosten übernimmt CICC und 50% die Verwandtschaft. Drei Kinder willigten ein. Gott-sei-Dank bekommen wir von den Berufsschulen das Geld zurück!

Die drei Kinder befinden sich nicht mehr in unserer Obhut.

Sollte CICC später für die Kinder nicht mehr die Gebühren bezahlen, zu uns dürfen sie nicht mehr zurück!

 

Aus freiem Entschluss wollten drei Schüler nach der 8. Klasse nicht in die Berufsschule, die wir bezahlt hätten.

Diese Kinder befinden sich nicht mehr in unserer Obhut.

 

Ein Mädchen geht ab September in die Berufsschule. Sie liess sich von uns überzeugen und nicht von CICC somit bleibt sie in unserer Obhut.

 

Ein Kind wurde zurück in die Familie geholt. Ihre Cousine kümmert sich um sie.

Das Entlassschreiben durch das Jugendamt wurde uns zugeschickt. 

Ein weiteres Kind konnte sich nach den Ferien nicht mehr bei uns eingewöhnen.

Er wollte zurück zur Mutter. Das Jugendamt hat es abgesegnet.

 

Durch das Jugendamt bekamen wir zwei neue Kinder aus ganz, ganz armen Verhältnissen. Als unsere Heimleitung die Kinder abholte und die Gegebenheiten sah, teilte sie mir mit, sie haben schon viel Armut gesehen, aber soetwas noch nie.

 

Zu uns kamen:

 

James 8 Jahre und seine Schwester Jennifer 5 Jahre. 

Wir werden uns gut um sie kümmern. Pateneltern hat Detlev für sie.

 

Aktuell haben wir jetzt 49 Schützlinge im Heim, 13 in der Hochschule und vier in der Berufsschule. Ein Junge geht ins College oder in die Universität.

 

Alle betroffenen Pateneltern wurden von Detlev informiert.

 

Leider können wir nicht  immer alles zu unserer Zufriedenheit regeln, denn die fast erwachsenen Schützlinge haben Entscheidungsrecht.

 

Und so müssen sie ihren eigenen Weg gehen.