Dezember 2022.1   das neuste aus Kenia 

Überall kommt langsam die Weihnachtsstimmung auf.

 

Auch bei uns in Kenia. Seit der letzten Wochen haben die unteren Schulklassen schon geschlossen.

Am Donnerstag waren auch die Abschlußprüfungen in den achten Klassen beendet, so haben nun alle Schulferien.

Diese "Winterferien" enden am 23. Januar 2023. Die meisten unserer Kinder können wir wieder in die Familien (Oma, Opa, Onkel, ein Elternteil...) entlassen.

Nur ca. 10 Schützlinge verbleiben bei uns im Heim.

 

Mit ihnen werde ich versuchen einen Tag im Hotel zu verbringen, damit auch sie einen besonderes Erlebnis haben. 

 

Natürlich freuen sich auch unsere Waisen, daß sie zur Weihnachtszeit neue Kleidungen bekommen. So haben wir für den ersten Teil der Kinder schon Bekleidungen einkaufen können.

 

Ein Urlauberehepaar hat uns auch Geschenke gemacht. Sie brachten Kinderbücher mit, Stofftiere, Süßigkeiten, Notizbücher und Stifte. Die konnte ich ebenfalls an die Kinder übergeben. Die Freude war groß.

 

Wir erneuerten außerdem einige Moskitonetze, sodaß die Kinder in ihren Schlafzimmern geschütz sind.

Nähgarn und Stoffe wurden angeschaft, woraus später Schuluniformen genäht werden.

 

Bei meinen morgendlichen Spaziergängen traf ich eine Dame aus der Schweiz (Cecyl), die auch die amerikanische Staatsangehörigkeit besitzt.

Sie hat Agrarwirtschaft studiert und betreut Kinder mit traumatischen Erlebnissen.

Cecyl war interessiert unser Waisenhaus zu besuchen.

So machte ich sie mit unserem Heim und der Leiterin Joyce bekannt.

Cecyl möchte gerne unseren Kindern helfen, die mentale Probleme haben.

 

Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß somit seelische Schwierigkeiten aufgearbeitet werden können.

 

Ich wünsche ihr viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Liebe Keniafreunde!

 

Abschied nehmen ist schwer. 

Unsere beiden Sozialarbeiter aus Deutschland, Teresa und Timo, haben ihre Reise fortgesetzt.

 

Für sechs Wochen waren sie bei uns zu Gast und haben sich sehr für die Waisenkinder eingesetzt und sie gut umsorgt.

Zuersteinmal mußten sie sich "beschnuppern" und kennenlernen.

Teresa und Timo halfen am Vormittag auch in der Agrarwirtschaft mit, denn die Kinder waren in der Zeit in der Schule.

Auch beim Vorbereiten der Essen halfen sie mit. Bei den gemeinsamen Spielen hatten sie viel Spaß zusammen und man lernte sich noch besser kennen.

 

Unsere Bücherei war auch sehr hilfreich für alle. Es wurde gelesen und auch die Weihnachtsbiefe für die Pateneltern wurden dort geschrieben.

44 Briefe an die Pateneltern wurden am 14.11. aus Kenia versendet.

Die ersten kamen schon an.

 

Teresa kümmerte sich sehr liebevoll um die Kleinen und Timo spielte mit den Jungs gerne Fußball und brachten ihnen das Schnitzen bei.

 

Viele Themen wurden besprochen und auch die Aufklärung durfte natürlich nicht fehlen. Alle haben sehr gut harmoniert.

 

Zum Schluß luden Teresa und Timo unsere Waisenkinder und das Personal noch auf einen Strandausflug ein.

Sie fuhren mit mehreren Matatus (afrikanisches Taxi für 14 Personen) an den weißen Sandstrand nach Watamu. Dort in "Blue Bay" wurde ausgiebig gebadet, geplanscht und geschwommen.

Der Aufenthalt im und am Wasser macht natürlich auch hungrig. Kein Problem für unsere Sozialarbeiter, denn sie hatten an alles gedacht.

Es gab rausgebackene Kartoffeln und Getränke waren mitgebracht. So war es ein gelungener Abschlussausflug.

 

Für Teresa und Timo geht die Reise weiter nach Sansibar und dann nach Asien.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung und viel Glück auf den weiteren Etappen und alles Gute für die Zukunft.